• CarloTop.jpg
    [ Home ]
    03.06.2018, 23:13 Uhr

    In der dritten Woche - die Bambini werden aktiv


    Die dritte Lebenswoche der Welpen nennt man Übergangsphase. Es ist der Übergang zwischen der reinen Schlaf- und Trinkphase zum aktiven Leben und dem erwachenden Interesse an der Umwelt. Die Bambini lauschen jetzt auf Geräusche außerhalb der Wurfkiste und schauen zunehmend fokussierter auf das Geschwister mit dem sie sich als nächstes balgen wollen.

      
    Wachsen heißt aber nicht, dass das Leben immer ein einziger Spass ist. Zunächst mussten die Welpen die Krallen geschnitten bekommen. Die Bambini fingen an, der armen Ginger das Gesäuge zu zerkratzen. Die Chefin machte sich vor Angst fast in die Hose, dass sie den kleinen Würmchen in die Zehen schneiden würde – mit Krallen und Nägeln hat sie es nicht so. Also hat sie eine Freundin gebeten, dass vorsichtige Abknapsen zu übernehmen und die Bambini haben sich die erste Maniküre ihres Lebens überraschend relaxed gefallen lassen.




    Am Abend des gleichen Tages stand dann auch die erste Entwurmung an: das gute Welpan, dass schon die Carlitinchen ziemlich ekelig fanden.

      
    Frau Lila war die erste und genau wie damals Carlito Junior spuckte sie das rote Zeugs quer durch den Raum. „Ach, da war was!“, erinnerte sich die Chefin und hielt im weiteren den kleinen Zwergen das Schnütchen zu.




    Aber was soll ich sagen – unsere Kindchen sind echt gechillt, kein Gezappel, kein Gequieke, tapfer schluckten sie das widerliche Zeug herunter um sich anschließend bei Muttern den verdienten Milchnachtisch zu holen.
    In solchen Momenten ist Madame Mollipops immer hundertprozentig für ihre Babies da, dann legt sie sich auch sofort zum Säugen hin und trainiert nicht am Standvermögen.

      
    Nach erfolgtem Milchsnack ist jetzt immer Leben in der Wurfbox: die Bambini versuchen zu hüpfen oder neckisch zu galoppieren und trainieren in noch recht ungelenken Bewegungen den Nahkampf.

      
    Die kleine Carlotta junior, unser Fräulein Orange, ist eine fröhliche kleine Hummel geworden, sie ist immer da, wo die Action ist. Ihre beliebteste Angriffsmethode ist das „Ohren-lutschen“ und das „in-die-Nase-beißen-und nuckeln“!





      
    Das tägliche Wiegen hat die Chefin mit dem Erreichen der drei Wochen eingestellt. Die Jungs haben deutlich über 2 Kilogramm und die Mädels stehen kurz davor – ab jetzt wird nur noch einmal in der Woche gewogen.

      
    Ein besonderer Liebling aller ist der kleine Carlito, der Herr Blau. Während unser Goldjunge Herr Grün ein kleiner Hansdampf ist und immer dort zu finden ist, wo etwas neues, spannendes passiert, ist Carlito ein Kuschelkasper. Egal ob Mama Ginger oder eine menschliche Hand, Herr Blau ist gleich da, schnullert, leckt oder schmiegt sich einfach an – so ein kleiner Charmeur!

      




    Muss er von seinem Vater haben!

      
    Die Bambini werden aktiv und die Menschen schauen und beobachten, wer ist der Wildeste, wer die Behutsamste, wer ist eher zurückhaltend und wer besonders mutig?




    Und Ginger? Der ist das alles total egal – sie findet alle ihre Kinder ganz wunderbar! Jedes wird weiterhin geputzt und liebevoll betüddelt. Sobald irgendwo ein Problem auftaucht, ist Ginger wie durch Zauberhand sofort vor Ort und beruhigt mit ihrer Anwesenheit und nimmt jedem neuen Reiz den Schrecken. Trotz der Hitze der vergangenen Tage und dem riesigen Gesäuge, dass das Laufen wenig angenehm macht, ist Madame Mollipops gleichmütig und vorbildlich – Jammern ist nicht so ihr Ding!

      
    Mein Respekt vor der Mamma dos bambini steigt mit jedem Tag,
    Ginger ist die Beste, findet Euer Carlito